kfd-Diözesanverband Fulda

Impuls des Monats

Lost and found

Lost and found


Lost and found


Vieles habe ich verloren in den letzten Wochen: An erster Stelle zu nennen sind da natürlich die „hautnahen“ Kontakte zu Freunden und Freundinnen. Die gewohnte Arbeitsumgebung ist gesperrt. Mein abwechslungsreicher Alltag mit all seinen Terminen und Begegnungen – weg. Sport? - Der Coronaspeck gibt die Antwort. Partys und Geburtstagsfeiern – Fehl-anzeige! Wir wollten doch in den Urlaub fahren? – Schlechte Aussichten. Der Sonntags-gottesdienst in meiner Gemeinde – findet nicht statt. Die Liste ließe sich beliebig verlängern.


  Aber - ich habe auch vieles gefunden in den letzten Wochen: In erster Linie Zeit. Zeit - um endlich die seit Ewigkeiten gehorteten Fotos einzukleben, den Kleiderschrank zu entrümpeln und mich mindestens von zwei Paar Schuhen zu trennen sowie die verloren geglaubte Weste wiederzufinden. Zeit, um im Supermarkt festzustellen, dass es eine unendliche Auswahl von Uncle Ben´s Reis gibt, der in zwei Minuten fertig ist, um im Dauertelefonieren neue Rekorde aufzustellen, den Abfluss in der Dusche zu reinigen (iih) oder um mit meiner besten Freundin spazieren zu gehen. Ich weiß, wie es bei einer Videokonferenz zugeht. Außerdem kenne ich zwei neue Brotsorten und habe gelernt, wie man frischen Spinat kocht. Der Fußboden im Arbeitszimmer ist freigeräumt, der Garten wieder präsentabel und der gestreamte Gottes-dienst geht mir nahe. Auch diese Liste ließe sich beliebig verlängern.


Gott meint es gut mit mir. Alle meine Angehörigen sind gesund, ich habe meinen Job nicht verloren, der Himmel ist strahlend blau. Und ich habe gelernt, dankbar zu sein für die vielen neuen Erfahrungen. Ich frage nicht nur nach dem „Warum“, sondern nach dem „Wozu“.

Und aus dieser geschenkten Zeit heraus und der daraus erwachsenen Lebensfreude kann ich reichlich austeilen an diejenigen, die in ihrer Existenz bedroht sind, sich Sorgen machen um ihre Angehörigen, an die, die zu Hause bleiben müssen oder in Einsamkeit verstummen.

 

Bettina Faber-Ruffing