kfd

Neuer Diözesanvorstand gewählt

Der neue Diözesanvorstand: Monika Heurich, Pfarrer Peter Borta, Bettina Faber-Ruffing,  Irene Ziegler, Claudia Engel , Hilttrud Gothmann-Horn (von links), es fehlt: Christa Kalb

Der neue Diözesanvorstand: Pfarrer Peter Borta, Irene Ziegler, Claudia Engel, Hiltrud Gothmann-Horn, Christa Kalb, Bettina Faber-Ruffing, Monika Heurich (von links)


Diözesanversammlung der kfd in Hünfeld 23./24. März 2018


Neben den üblichen Regularien der Delegiertenversammlung der kfd im Frühjahr wurde dieses Mal ein neuer Vorstand gewählt. Fünf Frauen aus verschiedenen Regionen der Diözese kandidierten und wurden satzungsgemäß gewählt: Claudia Engel, Bettina Faber-Ruffing, Hiltrud Gothmann-Horn, Monika Heurich und Christa Kalb.


Frau Marlies Niemetz, Bad Karlshafen, beendete ihre Vorstandstätigkeit satzungsgemäß nach zwölf Jahren, Frau Reinhildt Kühnst nach acht Jahren aus persönlichen Gründen. Beide Frauen erklärten sich bereit auch weiterhin für die kfd eine Delegation in einer Organisation zu übernehmen, mit der die kfd kooperiert. Frau Bettina Faber-Ruffing wurde erneut zur Vorsitzenden gewählt. Vervollständigt wird der Vorstand durch Präses Pfarrer Peter Borta.


Frau Faber-Ruffing konnte in ihrem Tätigkeitsbericht auf intensive Vorstandsarbeit zurückschauen und zeigte auf, dass die kfd durch das große persönliche Engagement und die vielfältigen Interessen der Frauen mit vielen sozialen, kirchlichen und gesellschaftlichen Gruppierungen vernetzt ist. In den Gruppen vor Ort, im Bistum, auf Landes- und auf Bundesebene geben die freiwillig Engagierten den Anliegen und Positionen von Frauen in Kirche und Gesellschaft ein Gesicht und erheben ihre Stimme für sie.


Im Rahmen eines Dankeschönabends würdigten Ordinariatsrat Thomas Renze und Diözesanfrauenreferentin Irene Ziegler das ehrenamtliche Engagement der kfd, insbesondere aber der Vorstandsfrauen. Thomas Renze hob hervor, dass Verbände in der katholischen Kirche für die Umsetzung der Strategischen Ziele eine wichtige Funktion haben. Für die kfd-Frauen heißt dies, dass sie in den Pfarreien, in den Orten, in denen sie aktiv sind, Kirche lebendig werden lassen. kfd-Gruppen sind Pastorale Orte für Frauen, die mit ihrem Engagement und der Verantwortung, die die übernehmen, in die Gemeinden hinwirken.


Frau Ziegler überreichte den Vorstandsfrauen ein Original der Künstlerin Reinhilde Rieger aus Bad Orb, die vielen Frauen aus den Kursen „Meditatives Malen“ bekannt ist.


„Sista“, eine Frauen-Musik-Gruppe aus der Region Fulda, setzte mit ihren Liedern musikalische Höhepunkte, mal besinnlich, mal provozierend.


Die Delegiertenversammlung wird sich in der nächsten Zeit mit den Schwerpunkten Geschlechtergerechtigkeit, Nachhaltigkeit – Bewahrung der Schöpfung befassen und Schulungen zu Präventionsmaßnahmen für ein aufmerksames und wachsames Miteinander anbieten. Weitere Auskünfte kann die Abteilung Frauenreferat im Generalvikariat, Paulustor 5, erteilen.


Irene Ziegler